Kathrin Klagges (29) als neue Pfarrerin der Johannes-Gemeinde ordiniert

Kathrin Klagges feierte gestern Nachmittag in der Johannes-Kirche ihre Ordination und kann damit offiziell Pfarrerin in der Evangelischen Landeskirche von Westfalen werden. „Man braucht Mut, um sich für diesen Beruf verpflichten zu lassen“, zollte der Superintendent für den Kirchenkreis Soest, Dieter Tometten, der angehenden Pfarrerin Respekt für ihre Entscheidung. „Sie sind beauftragt Segen zu spenden und ein Segen zu sein und wir alle stehen symbolisch hinter ihnen, um zu zeigen, dass sie von anderen getragen werden“, ermutigte er die in Soest-Lühringsen aufgewachsene Kathrin Klagges in ihrer Aufgabe.

Die 29-jährige Mutter einer einjährigen Tochter, die nach ihrem Vikariat in Beckum in absehbarer Zeit mit ihrem Mann zurück auf den elterlichen Hof nach Lühringsen möchte, hatte für ihre Ordination ihren Taufspruch aus Zefania 3, Vers 17 ausgewählt. Gemeinsam mit Pfarrer Stefan Weyer von der Johannes- Gemeinde, wo Kathrin Klagges seit dem 1. April tätig ist und ihrem Mentor aus Beckum, dem ehemaligen in Petri tätigen Dr. Karsten Dittmann, führte Superintendent Dieter Tometten die junge Pfarrerin dann offiziell ein.

Wie üblich bei einer solchen Amtshandlung sprachen einige weitere ausgewählte Wegbegleiter ihr ein Votum zur Ermutigung für den Dienst „in Wort und Sakrament“ zu. Neben Pfarrerin Kira Engel von der Soester Jugendkirche war auch der Ostönner Pfarrer Volker Kluft gerne zur Ordination gekommen. Er hielt sein Votum auf hebräisch, schließlich war Kathrin Klagges „seine Schülerin am ersten Hebräisch- Kurs am Archi-Gymnasium in Soest“, wie er stolz verriet. In ihrer Predigt griff Klagges die Unterschiedlichkeit der ersten Jünger Jesu auf. „Es war eine bunte Mischung von Menschen die Jesus folgten. Diese Unterschiedlichkeit gibt es auch in jeder Gemeinde. Es gibt die Lauten und Leisen, die Forschen und die Vorsischtigten und alle gemeinsam sind sie wichtig, Gottes Wort weiter zu erzählen“, erinnerte die frisch ordinierte Pfarrerin die Gemeinde an die Aufgabe aller Christen, Gottes Wort weiter zu geben. Zahlreiche Gemeindeglieder und natürlich auch Freunde und Familie der offenen jungen Frau nahmen auch gerne die Einladung an, nach der Ordination noch bei Kaffee und Kuchen und „Herzhaften für echte Westfalen“ zusammen im Gemeindehaus zu sitzen, um mit Kathrin Klagges den großen Tag gebührend feiern zu können.

Alle Veranstaltungen, Gruppen und Kreise finden Sie im Kalender.

"Gemeinsam laden wir ein" so ist der Titel des gemeinsamen Flyers der vier Soester Gemeinden Wiese-Georg, Maria zur Höhe (Hohne), St. Thomä und Johannes.